Wolfgang Heckl Direktor des Deutschen Museums und begeisterter Reparierer

14.08.2017

Die Kultur der Reparatur heißt sein Buch, in dem er dafür wirbt, Dinge nicht einfach wegzuwerfen. Und selbst, wenn es nicht mehr zu reparieren ist: Beim Auseinanderschrauben kann man jede Menge lernen.

Wolfgang Heckl hat einen Traumjob: er ist Generaldirektor des Deutschen Museums in München - und damit des größten Männerspielplatzes der Welt. Aber auch in seiner Freizeit lässt ihn die Naturwissenschaft nicht los. Zum Beispiel wenn er die Reparaturliste abarbeitet, die seine Frau ihm regelmäßig hinlegt, wenn er mit einem Astronauten Schaltpläne eines Röhrenradios studiert oder wenn er auf dem Flohmarkt Ersatzteile für sein Moped sucht. Denn egal, was er macht, er versteht es von Grund auf und findet deshalb eine Lösung. Auch, wenn er mit dem Rastertunnelmikroskop versehentlich das kleinste Loch der Welt gebohrt hat. Nichts verstanden? Dann bitte reinhören, denn Wolfgang Heckl kann´s auch noch erklären.

Das Buch von Wolfgang Heckl heißt: Die Kultur der Reparatur, ist bei Hanser erschienen und kostet in der gebundenen Ausgabe 17,90 Euro, als e-book 13,99 Euro

Und hier die versprochene Linkliste:

Deutsches Museum

Reparaturanleitungen und Spezialwerkzeuge

Repair Cafés in Bayern

Audio

Datei herunterladen

Die Autorin
Brigitte Strauß-Richters
Radio-Redaktion
b.strauss-richters@st-michaelsbund.de